News

11.03.2017 Landesmeisterschaft Sen I B

Am vergangenen Wochenende richtete der TC Blau-Gold Langen die Landesmeisterschaften von 3 Seniorenklassen in den Standardtänzen aus. Hierzu waren 2 Paare des Gießener Tanz-Clubs 74 nach Langen gefahren, Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht und Andreas Meier/Nicole Bachelier. Beide Paare hatten für die Sen I B-Klasse gemeldet. Von den ursprünglich gemeldeten 10 Paaren mussten krankheitsbedingt 3 Paare absagen, so dass das Starterfeld auf 7 Paare schrumpfte, für eine Landesmeisterschaft eine ungewöhnlich niedrige Anzahl. Nach der Vorrunde hatten 6 Paare im Finale die Chance um den Titel zu wetteifern. Schon das Ergebnis der Vorrundenwertung zeigte eine eindeutige Rangfolge für die Podestplätze, und es für die beiden GTC-Paare schwer werden würde in diesen Dreikampf einzugreifen. Die ersten Wertungen im Finale bestätigten die Vorrundenrangfolge, beide GTC-Paare auf Platz 4 und 5, wobei Junghanns/Rupprecht, gehandicapt durch gesundheitliche Problem nur knapp hinter Platz 3 lagen, den sie im Slowfox erreichten, in den 4 anderen Tänzen immer Platz 4. Meier/Bachelier erzielten mit Platz 4 ebenfalls im Slow ihre beste Wertung, landeten im Endergebnis auf Platz 5 direkt hinter ihren Vereinskameraden. Der Titel ging an Gerd und Nicole Rücker aus Frankfurt vom TSC Tanz u.s.w..

Mitgliederversammlung 2017

Bei der dieser Tage durchgeführten Mitgliederversammlung des GTC 74 blickte die erste Vorsitzende Gertraude Eberwein zunächst auf das abgelaufene Jahr 2016 zurück, das von 2 Großveranstaltungen geprägt war, der Landesmeisterschaften von Hessen und Rheinland-Pfalz im Rock’n’Roll und Boogie-Woogie und dem 30-jährigen Clubjubiläum der Lahn-River-Wheelers, der Square-Dancer im GTC. Beide Veranstaltungen waren sowohl von der Teilnehmerzahl der Sportler als auch von der Zuschauerresonanz sehr erfolgreich und fanden deutschlandweit große Resonanz. Mehrere Workshops wurden durchgeführt, wobei besonders der Discofox-Kurs auf großes Interesse stieß und mehrmals wiederholt werden konnte. Neu etabliert werden konnte die Hobbygruppe 55+ die Dienstagvormittag mit Line Dance und Swing tanzt. Gut angenommen wurden auch die beiden Abende mit Tanz in den Mai und der Novembertanzabend. Die Teilnahme mit mehreren Gruppen an der Seniorenmesse in der Kongresshalle im Herbst war nicht sehr erfolgreich, da die Besucher der Messe keine Zielgruppe für einen Tanzsportverein sind.

Abschließend gab die erste Vorsitzende einen Ausblick auf das Jahr 2017, in dem keine größeren Events in Planung sind und der Schwerpunkt der Aktivitäten auf Angebote zur Mitgliedergewinnung liegen wird. Sportwart Detlef Eberwein konnte eine überwiegend positive Bilanz ziehen, es gelang neue Turnierpaare zu gewinnen, die erstmals in das Turniergeschehen eingriffen, und die etablierten Paare waren national und international erfolgreich unterwegs. Getrübt wird die Bilanz lediglich durch den Verlust von Thomas und Susanne Schmidt, dem erfolgreichen Paar der Senioren-Sonderklasse an den Schwarz-Rot-Club Wetzlar, nach mehr als 30-jähriger Clubzugehörigkeit.

Jugendwart Peter Hesse, gleichzeitig auch verantwortlich für den Bereich Rock’n’Roll, war besonders stolz, dass sich im letzten Jahr die beiden GTC-Schülerpaare für die Deutsche Meisterschaft qualifizierten, wobei Dominik und Natalie Schwarz krankheitsbedingt ihr Startrecht nicht ausüben konnten. Daniel Kozachyshen/Eileen Rolshausen schnitten mit Platz 3 und dem Gewinn der Bronzemedaille hervorragend ab. Christina Bischoff-Moos/Lukas Moos ließen ihre sportliche Karriere langsam ausklingen. Leider haben sich diese 3 Paare zwischenzeitlich zu einem Vereinswechsel entschlossen und nicht mehr für den GTC zu starten. Die Jugendversammlung wählte Julia Sauer erneut als Jugendwartin und Monja Brück als Jugendsprecherin.

Die Teilnahme am letztjährigen Ferienpass war wiederum sehr erfolgreich. An die 30 Jugendliche hatten sich eingefunden, von denen einige zwischenzeitlich mit dem regelmäßigen R’n‘R-Training begonnen haben.

Für die Lahn-River-Wheelers mit derzeit 63 Mitgliedern, gab Udo Bastian (Präsident) einen Überblick der im Jahr 2016 durchgeführten Aktivitäten. So konnte die im September 2015 begonnene Class mit einer Graduation abgeschlossen werden. Deren Teilnehmer sind jetzt vollwertige Mitglieder der Square-Dance Familie. Leider ist es wiederum nicht gelungen in diesem Jahr einen Auftritt auf dem Schiffenberg im Rahmen des Musikalischen Sommers zugesagt zu bekommen. So wird man wahrscheinlich in eigener Regie einen Schiffenberg-Auftrittstermin arrangieren, da diese Veranstaltung in den letzten Jahren bundesweites Interesse weckte und man nicht alle Nachfragen abschlägig beantworten möchte.

Schatzmeister Klaus Schmidt erläuterte den Anwesenden das umfangreiche Zahlenwerk. Bei konstanter Mitgliederzahl konnte er einen insgesamt befriedigenden Abschluss präsentieren, wobei die Kosten für die Renovierung des Clubheims im Jahr 2015 inzwischen verdaut sind. Durch kostenbewusstes agieren können die Beitragssätze auch 2017 stabil gehalten werden.

Die anstehenden Vorstandsteilwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Nachdem Gertraude Eberwein nach 8-jähriger Tätigkeit als 1.Vorsitzende nicht mehr kandidierte, wurde Alfons Schwake, bisher 2.Vorsitzender, zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt. Ihm folgte als 2.Vorsitzender der bisherige Organistionswart, Markus Mudrak. Dessen Posten als Organisationswart nimmt der bisherige Beisitzer Fabian Schmitt ein. Auch Detlef Eberwein kandidierte nicht für das Amt des Sportwarts. Andreas Maier wurde in dieses Amt neu gewählt. Pressewart bleibt weiterhin Ekkehard Wuttke. Auch der Schatzmeisterposten musste neu besetzt werden, nachdem Klaus Schmitt nach 27-jähriger Vorstandstätigkeit, davon 17 Jahre als Schatzmeister, nicht mehr antrat. Ihm folgt Volker Vorbrodt, der auch zusammen mit Angelika Endres für 25-jährige Mitgliedschaft mit der GTC Ehrennadel ausgezeichnet wurde. Neu im Vorstand ist Udo Bastian als Beisitzer Square-Dance.

Als Kassenprüfer wurden Anett Rönnig und Heribert Hinderfeld gewählt.

Emotionaler Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss der Versammlung war die Ernennung von Klaus Schmidt zum GTC-Ehrenmitglied, womit die großen Verdienste, die er sich in den nahezu 40 Jahren seiner Mitgliedschaft um den GTC erworben hat, gewürdigt wurden.

22.02.2017 Webers erringen bei der Landesmeisterschaft Vizemeister-Titel

Am vergangenen Wochenende fanden in Frankfurt die ersten Landesmeisterschaften diesen Jahres in den Standardtänzen statt, ausgerichtet vom TSC Der Frankfurter Kreis.

Begonnen hat der Turniertag mit der Senioren Klasse III D. Es hatten sich 13 Paare eingefunden, mit dabei vom Gießener Tanz-Club 74 Jörg und Ramona Weber. Zur notwendigen Zwischenrunde qualifizierten sich  10 Paare, hiervon wiederum 6 Paare für die Finalrunde. Hierzu gehörte auch das Ehepaar Weber, die sich bei den 5 Wertungsrichtern durch ihre sehr sicheres Auftreten als Aspirant auf den Titel empfahlen. Nachdem bereits in der Zwischenrunde 5 bis 6 Paare ziemlich gleichauf lagen, zeigte sich im Finale bei den Wertungen ein sehr uneinheitliches Bild, wie so oft in dieser Klasse, in der die Paare noch am Anfang ihrer tanzsportlichen Karriere stehen. Jedes der Finalpaare musste sich Wertungen zwischen Platz 1 und 6 gefallen lassen, so dass mehrmals das Skatingsystem zu Rate gezogen werden musste. So waren auch Webers davon betroffen, als es um Platz 2 und 3 ging. Hier hatten sie das Glück auf ihrer Seite und konnten durch eine einzige bessere Platzziffer mit Platz 2 den Titel eines Vizemeisters erringen. Der Titel ging an Dr. Michael Reimers und Gabriele Reimers   vom TSC Tanz u.s.w. Frankfurt.

Damit verbunden war für Jörg und Ramona Weber der Aufstieg in die nächst höhere Klasse Sen.III C.

15.01.2017 Manfred und Traudel Dort in die S-KLasse aufgestiegen

Am vergangenen Wochenende war es so weit: Manfred und Traudel Dort gingen in Sinsheim an den Start und landeten im Finale mit Platz 3 auf dem Siegerpodest.

Dieser Platz bedeutete Aufstiegsplatzierung Nummer 10. Da ihr Punktekonto schon längere Zeit die benötigte Punktzahl aufwies  und nur noch ein Platzierungsrang fehlte, konnte jetzt der Einzug in die Senioren III Sonderklasse vollzogen werden.

Damit verfügt der Gießener Tanz-Club 74 nach dem Wechsel von Thomas und Susanne Schmidt nach Wetzlar wieder ein Paar in der Sonderklasse Standard.

Das entscheidende Turnier in Sinsheim mit 10 Paaren begann für das Ehepaar Dort zwar etwas holprig, aber trotzdem gelang der Einzug in das 6paarige Finale letztlich problemlos. Hier war dann von Nervosität nichts mehr zu spüren, die Aussicht, die noch fehlende Aufstiegsplatzierung in Reichweite zu wissen, lies sie in gewohnter Routine ihr Programm einwandfrei auf die Fläche bringen. Das sah die Mehrzahl der 5 Wertungsrichter ebenso und belohnte sie mit einer guten Wertung, was in der Endabrechnung Platz 3 einbrachte. Somit war Sinsheim die letzte Station in der A-Klasse auf dem Weg in die Sonderklasse.

Bis dahin haben Manfred und Traudel Dort eine nahezu makellose tanzsportliche Bilanz aufzuweisen. Ihr erster Auftritt bei einer Landesmeisterschaft, noch für den TSC Wettenberg startend, erfolgte im Januar 2011 und endete mit dem Gewinn der Titel in 2 Klassen Senioren III D und C. Danach erfolgte der Wechsel zum GTC 74 Es hatte sich rumgesprochen, dass man beim GTC gute Trainingsbedingungen und mit Rolf Pfaff einen sehr guten Clubtrainer vorfindet. Von da an ging es für das trainingsfleißige Paar stetig bergauf.  Januar 2012 wurde der Titel in der C-Klasse verteidigt verbunden mit dem Aufstieg in die B-Klasse. Im April 2013 wurde die erste Aufstiegsplatzierung zur A-Klasse erreicht, der sie dann im September nach Gewinn des Landesmeistertitels der B-Klasse angehörten.2014 erreichten sie bei der  Landesmeisterschaft der A-Klasse Platz 6, 2015 wurde es dann im Finale Platz 4. Im vergangenen Jahr landeten sie ,wiederum im Finale, auf Platz 5. Dorts verfügen heute über viel Erfahrung, die sie auch auf internationalem Parkett  sammeln konnten, so dass sich nach der Eingewöhnungsphase in der Sonderklasse sicherlich recht schnell die ersten guten Ergebnisse einstellen werden.

Beim GTC freut man sich, wieder über ein Paar zu verfügen, das in der höchsten Klasse des Tanzsports vertreten ist und auf großen Turnieren Gießen

10.01.2017 Dorts und Webers jeweils auf Platz 4 in Frankfurt

Eines der ersten Turniere des neuen Jahres in den Standardtänzen fand am vergangenen Wochenende in Frankfurt statt, durchgeführt vom TSC Tanz usw..

Hierzu hatten sich 2 Paare des Gießener Tanz-Clubs 74 nach Frankfurt begeben, Jörg und Ramona Weber, sowie Manfred und Traudel Dort.

Webers, in der Klasse Senioren III D am Start, betrachteten dieses Turnier als Generalprobe für die in kürze anstehenden Landesmeisterschaft. Nach der Vorrunde mit 7 Paaren schied 1 Paar aus, 6 Paare tanzten das Finale. Die 5 Wertungsrichter hatten 5 Paare eindeutig favorisiert, die dann auch ganz dicht beisammen lagen. Für das Ehepaar Weber bedeutete das in der Endabrechnung Rang 4 und eine weitere Aufstiegsplatzierung.

In der Klasse Senioren III A starteten erstmals wieder Manfred und Traudel Dort, nachdem sie die letzten gemeldeten Turniere krankheitsbedingt absagen mussten. 9 Paare hatten sich eingefunden, wobei Dorts zum engeren Favoritenkreis zu zählen waren. Das Ergebnis der Vor- und Zwischenrunde bestätigte dies ganz klar, Dorts lagen deutlich in Führung, so dass man mit dem Turniersieg rechnen konnte. Im Finale schienen die 5 Wertungsrichter, allesamt mit großer Erfahrung ausgestattet, alles vergessen zu haben, was ihnen an den Paaren in den 2 Runden vorher gefallen oder missfallen hatte. Es ging kreuz und quer durcheinander. Auf Anhieb konnte kaum jemand erkennen, wo die Majorität für die einzelnen Paare lag, Wertungen zwischen Platz 1 und 6 pro Paar waren die Regel. Als Folge dieses Durcheinanders verloren Dorts ihre klare Führung aus den vorherigen Runden und landeten auf Platz 4.

Das war das Jahr 2016 im GTC

Februar – 2. Discofox Kurs startet. Kurs Generation 55+ beginnt. Mitgliederversammlung der Lahn-River Wheelers. Neu im Vorstand Evelyne Schmidt und Jens Wittkowski.

März – Mitgliederversammlung: Alfons Schwake neuer 2.Vorsitzener, Thorsten Olemotz neuer Schriftführer. Auf der Landesmeisterschaft Sen II S werden Thomas und Susanne Schmidt Vizemeister. Junghanns/Rupprecht in Senioren I B auf Platz 5.

Ausrichter der Landesmeisterschaften RnR und BW Hessen Rheinland-Pfalz und Saarland. 2 Landesmeistertitel für GTC-Paare, Christina Bischoff-Moos/Lukas Moos in der A-Klasse, Daniel Kozachyshen/Eileen Rolshausen bei den Schülern. Dominik und Natalia Schwarz Vizemeister der Schüler.

April – ZUMBA Fitness mit neuem Trainer Fabian Schmitt. Daniel und Eileen werden Süddeutscher RnR Meister und gewinnen die Südcup-Serie.

Mai – Salsa-Workshop startet.

Juni – Daniel und Eileen vertreten Deutschland in Zagreb bei der RnR Europameisterschaft. Auch Dominik und Natalia Schwarz schaffen in Worms die Qualifikation zur DM. 8 Students schaffen Graduation bei den Lahn-River-Wheelers.

Daniel Kozachyshen/Eileen Rolshausen holen sich bei der DM der RnRer in Königswusterhausen mit Platz 3 die Bronzemedaille. Das war ihr letztes Turnier in der Schülerklasse. Dominik und Natalia fehlten verletzungsbedingt. Auch Lukas und Christina hatten abgesagt.

Juli – Junghanns/Rupprecht gewinnen beim danceComp in Wuppertal. Ehrenmitglied Klaus Reuter verstirbt nach langer Krankheit.

August – Ferienspiele mit RnR mit nahezu 30 Teilnehmern. Manfred und Traudel Dort gewinnen Bembel-Turnier in Maintal.

September – Manfred und Traudel Dort bei Landesmeisterschaft der Sen III A-Klasse im Finale auf Platz 5. Junghanns/Rupprecht Turniersieger in Kelkheim bei den Taunus-Tanztagen. Daniel und Eileen tanzen bei ihrem ersten Auftritt in der Junioren-Klasse auf Platz 2.

Oktober – ein neuer Discofox Workshop startet. Manfred und Traudel Dort starten in Belek/Türkei bei WDSF Weltranglistenturnier. Thomas und Susanne Schmidt verlassen nach 25 Jahren den GTC und wechseln nach Wetzlar zum Schwarz-Rot-Club.

November – Bei der Landesmeisterschaft der Senioren II B erreichen Junghanns/Rupprecht Platz 3 und in der Senioren II D Klasse Jörg und Ramona Weber Platz 4.

Dezember – Geschwister Schwarz gewinnen erstmals in der RnR Schülerklasse in Dortmund beim 25. High Fly Cup.

27.11.2016 kleiner Flora Pokal in Fulda

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der TSC Fulda die kleine Ausgabe des Flora-Pokals, ein Tanzsport-Highlight mit langer Tradition. Austragungsort für die 5 Standardturniere war das Maritim-Hotel.

Hierzu hatten sich Für die Klasse Senioren II B vom Gießener Tanz-Club 74 mit Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht und Werner Knoop/Anett Rönnig 2 Paare gemeldet. In dem Feld mit 14 Startern musste zunächst die Vorrunde und eine Zwischenrunde absolviert werden. Knoop/Rönnig merkte man die noch fehlende Turniererfahrung an, sie tanzen erst seit kurzer Zeit zusammen, so dass es noch nicht zum weiterkommen reichte. Im Gegensatz hierzu treten Junghanns/Rupprecht, bedingt durch die Erfolge der letzten Monate, von Anfang an mit großer Selbstsicherheit auf und erreichten auch in Fulda ohne sichtbare Probleme das Finale der besten 6 Paare. Hier waren sich die 5 Wertungsrichter ziemlich uneinig, so dass oft ein einziges Wertungskreuz über die Platzierung entschied. Dank der offenen Wertung waren Publikum und die Paare nach jedem Tanz über die jeweilige Platzierung gut informiert. Für Junghanns/Rupprecht, die voll überzeugen konnten, kam in allen 5 Tänzen Platz 2 heraus, was dann auch das Endergebnis ergab, nur Gerd und Nicole Rücker aus Frankfurt mussten sie an sich vorbei ziehen lassen.

15.11.2016 Gutes Ergebnis für GTC-Paare in Vellmar

Am vergangenen Wochenende veranstaltete die Tanzsport-Abteilung des OSC Vellmar ihren Blau-Weiß-Ball unter dem Motto „Casino Royal“. Eingebettet in die Veranstaltung war ein Turnier in den Standardtänzen für die Klasse Senioren I B.

Hierzu hatten sich 2 Paare des Gießener Tanz-Clubs 74 nach Vellmar begeben, die sich die heutzutage seltene Gelegenheit im Rahmen eines festlichen Balls zu Live-Musik tanzen zu dürfen, nicht entgehen lassen wollten.

Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht sowie Andreas Meier/Nicole Bachelier hatten es mit 10 weiteren Konkurrenten zu tun, und mussten zunächst die Vorrunde tanzen, aus der dann die 6 Paare des Finales hervor gingen. Nach den Erfolgen der letzten Wochen war für Junghanns/Rupprecht der Finaleinzug fest eingeplant.

Meier/Bachelier schafften dies in letzter Zeit nicht immer. Für sie reichte es dieses mal ganz knapp nicht, mit Platz 7 waren sie das Finalanschlusspaar. Spannend wurde es dann bei der offenen Wertung im Finale. Die 5 Wertungsrichter beurteilten die Leistungen der Paare sehr unterschiedlich, so dass nicht nur für die 6 Finalisten, sondern auch für das fachkundige Publikum bis zum Schluss unklar war, wer denn nun ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen würde. Nachdem für Junghanns/Rupprecht im ersten Tanz, dem langsamen Walzer, nur Platz 5 errechnet wurde, steigerten sie sich in den 4 anderen Tänzen deutlich und landeten immer auf Platz 2, was dann auch im Gesamtergebnis einen eindeutigen zweiten Platz bedeutete, hinter Zaminer/Brisam-Zaminer von der Residenz Münster. Dies ist bereits ihre elfte Aufstiegsplatzierung für die A-Klasse.

12.11.2016 großartige Geburtstagsfeier der Lahn-River-Wheelers

Das Bürgerhaus in Gießen-Wieseck war am vergangenen Samstag Anziehungspunkt für annähernd 200 Tänzer, die sich dem „Tanzen im Quadrat verschrieben haben. 45 Clubs aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich eingefunden, um zusammen mit den Freunden der Lahn-River-Wheelers deren 30 jähriges Bestehen zu zelebrieren. Als prominenten Gast hatte man sich zur Unterstützung von Club-Caller Markus Großmann Stefan Förster „ geleistet“, der seinen Ruf als einer der besten Caller Deutschlands mit einer erstklassigen Performance rechtfertigte.

Vom frühen Nachmittag bis in den späten Abend hinein verstanden es die beiden Caller glänzend für eine durchgehend volle Tanzflächen zu sorgen und die Tanzenden zu begeistern. Erfreulich zu beobachten war, dass sich unter den Aktiven eine große Zahl junger Teilnehmer befand, die das Vorurteil widerlegten, der Tanzsport habe in dieser Altersklasse keine große Anziehungskraft.

Positiv wurde angemerkt, dass das Tanzen absolut im Vordergrund stand und nur kurz durch 2 wohltuend kurze Ansprachen von Gertraude Eberwein, der 1. Vorsitzenden des Gesamtvereins, und Udo Bastian, President der Lahn-River-Wheelers, unterbrochen wurde, ansonsten gehörte die Tanzfläche durchweg den Aktiven. Mit Peppi Mohr und Klaus Schmidt wurden auch 2 Gründungsmitglieder unter den Zuschauern gesichtet. Aufgelockert wurde das Geschehen noch durch eine tolle Show von 3 Rock’n’Roll-Paaren, die den voll besetzten Saal zu Begeisterungsstürmen hinrissen.

Fazit – eine gelungene Geburtstagsfeier.

Ekkehard Wuttke

30.10.2016 GTC-Paare schneiden bei Landesmeisterschaft sehr gut ab

Die letzten Landesmeisterschaften 2016 in den Standardtänzen fanden am vergangenen Wochenende in Rödermark satt, ausgerichtet vom TSC Rödermark.

Hierzu hatten vom Gießener Tanz-Club 74 drei Paare ihre Startmeldungen für zwei Startklassen abgegeben.

Den Anfang des Turniernachmittags machte die Klasse Senioren II D, zu der sich 7 Paare eingefunden hatten, darunter auch Jörg und Ramona Weber vom GTC. In der Vorrunde erreichten sie nahezu die höchst mögliche Punktzahl, so dass der Finaleinzug mit weiteren 5 Paaren keine unüberwindliche Hürde war. Bei den Wertungen im Finale zeigte sich von Beginn an kein einheitliches Bild, bedingt auch durch die Tatsache, dass die Paare noch über wenig Turniererfahrung verfügten und die Wertungsrichter unterschiedliche Akzente setzten. So kamen Webers, in ihrem erst 3.Turnier, im Langsamen Walzer auf Platz 3, im Tango auf Platz 5 und im Quickstep auf Platz 4, was im Endergebnis Platz 4 bedeutete.

In der Klasse Senioren II B hatte der GTC mit Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht und Werner Knoop/Anett Gisela Roswita Rönnig 2 Paare am Start, nachdem Hilmar und Silke Müller verletzungsbedingt kurzfristig absagen mussten. Mit 18 Paaren wies diese Klasse die höchste Teilnehmerzahl auf, so dass bis zum Finaleinzug Vor- und Zwischenrunde getanzt werden mussten. Knoop/Rönnig, die ihr erstes Turnier nach jahrelanger Turnierpause tanzten, schafften den Einzug in die Zwischenrunde noch nicht. Aber bereits hier hatten sich 4 Paare ganz eindeutig vom Feld abgesetzt und es war abzusehen, dass diese vier auch im 7paarigen Finale die Medaillen unter sich ausmachen würden. Dazu zählten auch Junghanns/Rupprecht, nach den starken Leistungen in den vergangenen Wochen nicht verwunderlich. Auf den Wertungen für die ersten 3 Plätze ging es sehr eng zu, oft entschied nur 1 der 5 Wertungen über den Platz. So gelang dem GTC-Paar mit Platz 2 im Wiener Walzer und Slow, sowie Platz 3 in den 3 anderen Tänzen mit einer sehr guten Leistung der Sprung auf das Siegerpodest. Im Abschlussklassement war dies Platz 3, wofür sie mit der Bronzemedaille ausgezeichnet wurden.