News

Das war das Jahr 2021 im GTC

Das Jahr war zum großen Teil geprägt durch Corona und den damit verbundenen gesetzlichen Vorgaben. Diese änderten sich laufend, in der Regel mit eine sehr kurzen Vorlaufzeit. Diese Situation stellte hohe Anforderungen an die Organisation des Clublebens. Dies gelang dem Vorstand in der Regel durch gemeinsame Beschlüsse so gut, dass der GTC für sich in Anspruch nehmen konnte, mit an der Spitze aller Gießener Vereine zu sein, die es allen Mitgliedern ermöglichte schon kurz nach Beendigung des ersten Lockdowns das Clubheim wieder zu nutzen, wenn auch mit gewissen Einschränkungen. Mitte des Jahres war es dann möglich den normalen Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen. Sitzungen des Vorstands fanden per Videoschaltung statt.

Januar –April Clubheim geschlossen Corona bedingt.

Mai – Manfred und Traudel Dort tanzten das erste Turnier des Jahres, international in Italien. In Deutschland ruht der Turnierbetrieb noch.

Juli - Die Aktiven spenden € 550 für die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal. 3 GTC-Paare tanzen in Wien.

August – Alfons und Beatrix Schwake sind zurück im Turniergeschehen in Klasse Senioren III S. Ferienkarussell RnR mit großer Teilnehmerzahl.

September – die ersten Landesmeisterschaften fanden Anfang des Monats statt für die Senioren III Klassen. Hilmar und Silke Müllergewannen in der A-Klasse mit Platz 3 die Bronzemedaille. Mitgliederversammlung als Präsensveranstaltung am 6.9.: bisheriger Vorstand mit Alfons Schwake an der Spitze wurde unverändert bestätigt.

Oktober – Manfred und Traudel Dort Platz 9 bei der Turnierserie Leistungsstarke 66. Alfons und Beatrix Schwake bei den Senioren III sowie Manfred und Traudel Dort bei den Senioren IV starten bei den Weltmeisterschaften in Cagliari/Sardinien.

Dezember - da einzige R’nR Breitensportturnier 2021 fand in Darmstadt statt, GTC-Paare lagen in allen Klassen vorne mit dabei.Martin Kalischewski und Mona-Lisa Magel werden Landesmeister der Klasse Latein Sen. I.

20.12.2021 RnR Jugend auf dem Eis

Jugendwart Peter Hesse hatte mit dem Rock“n“Roll Nachwuchs in der Weihnachtswoche einen Ausflug auf das Eis gemacht. Unter den gegenwärtigen Umständen war dieses Mal nicht das Frankfurter Eisstadion das Ziel, sondern der Kirchenplatz in Gießens Innenstadt, wo seit Jahren in der kalten Jahreszeit eine Eisbahn angelegt wird. Die Jugendlichen zeigten, dass sie nicht nur in der Halle auf dem Turnierparkett standsicher sind, sondern sich auch auf eisigem Untergrund unter freiem Himmel sicher bewegen können. Es war eine willkommene Abwechslung.

6.12.2021 Kalischewski - Magel holen Titel nach Gießen

Am vergangenen Wochenende wurde n die letzten LandesmeisterTitel 2021 in Heusenstamm vergeben, in den Lateinamerikanischen Tänzen für die Senioren- und Hauptgruppenklassen D und C. Leider litt die Veranstaltung, ursprünglich für Januar geplant, unter einer Flut von Absagen. Dies hatte zur Folge, dass Startklassen zusammengelegt werden mussten und von den geplanten 8 Klassen nur 4 durchgeführt werden konnten, die Senioren C-Klassen entfielen komplett.

Für den GTC hatten sich Martin Kalischewski und Mona-Lisa Magel nach Heusenstamm begeben um ihr erstes gemeinsames Turnier zu tanzen, es war ambitioniert dies bei einer Landesmeisterschaft zu wagen. In der Senioren-D-Klasse waren sie startberechtigt in der Altersgruppe I die zusammen mit den Paaren der Altersgruppe II getanzt wurde. Die Gesamtwertungen über beide Klassen im Finale ergaben einen ersten Platz für Martin und Mona- Lisa, und somit können sie sich mit dem Landesmeistertitel 2021 schmücken, ein schöner Erfolg für den ersten Turnierstart.

30.11 2021 RnR Breitensportpaare lieferten in Darmstadt sehr gute Leistung ab.

am vergangenen Wochenende durften auch die Rock’n’Roll Breitensportpaare wieder zu einem Wettbewerb auf die Fläche, im Jahr 2021 erstmals und wohl auch letztmalig. Ausrichter war das Blau-Gold Casino Darmstadt mit seinem traditionellen Adventscup. Nicht nur die Corona Regeln machten die Turnierorganisation schwierig, auch schrumpft die Zahl der Vereine insbesondere in Hessen, die sich noch mit Rock’n’Roll befassen. Mittelhessen bildet da mit dem Gießener Tanz-Club 74 und der SpVgg 1951Frankenbach einen Schwerpunkt.

Der GTC war mit einem großen Aufgebot an Aktiven und deren Eltern nach Darmstadt gereist. Das Turnier wurde in 4 Klassen ausgetragen, in allen waren GTC-Paare vertreten, darunter auch Paare die erstmals Turnierluft schnuppern durften und erst Mitte dieses Jahres bei der RnR Ferienwoche mit dem RnR Training begonnen haben.

Von den 9 Paaren der Schülerklasse 1 stellte der GTC 6 Paare. Platz 2 belegten Celina Becker-Hanna / Lou Burk vor Laura Weisbrod / Juna Bade auf Platz 3. Mit Dabei waren noch Lily Mander / Veronika Lenz Platz 5, Amalia Schmidtke/ Anna-Lena Tanke Dasse Platz 7, Lilith Schmidt / Annelie Schmidt Platz 8, Romy Cavael / Felix Schmidt Platz 9.

In der Schülerklasse 2 ging der Sieg an das GTC-Paar Ida Niedermayer / Saskia Weisbrod.

Bei den Junioren 1 lagen 2 GTC-Paare vorne, Mira Henzel / Tia Kunz holten sich den Turniersieg vor Charlotte Hahn / Lotta Schmidt auf Platz 2. Lara Rudolph / Victoria Gerber wurden 6., Emely Pausner / Arian Becker landeten auf Platz 7.

Bei den Formationen musste das GTC – Team, das mit vielen Neulingen antrat, lediglich der Mannschaft des Gastgebers den Vortritt lassen und belegte Platz 2.

So stellte der GTC nicht nur die mit Abstand größte Zahl der Aktiven, sondern war auch das erfolgreichste, wobei die beiden Turniersiege und die drei 2. Plätze herausragten, so dass Trainer Peter Hesse zufrieden sein konnte mit dem Abschneiden seiner Schützlinge.

29.11.2021 Alfons und Beatrix Schwake sowie Michael Degen und Nicole Bachelier erfolgreich unterwegs

Das Turnierjahr geht langsam seinem Ende zu. Die wenigen noch nicht Corona zum Opfer gefallenen Turnierangebote nutzten unsere beiden Paare Alfons und Beatrix Schwake, sowie Michael Degen/Nicole Bachelier und begaben sich in den Westen bzw. nach Franken auf die Reise.

Der TGC Rot-Weiß Porz hatte zur 46. Ausgabe seiner tradionellen Adventsturniere eingeladen. Der ursprüngliche Zeitplan wurde durch viele Absagen kräftig durcheinander gewirbelt, so dass einige Klassen ausfallen mussten, andere wurden zusammen gelegt. Alfons und Beatrix hatten Glück, dass in der Sen III S-Klasse mit 9 Paaren noch ein halbwegs ansehenswürdiges Starterfeld zusammen kam, das es ermöglichte eine Vorrunde zu tanzen und die Paare auf Betriebstemperatur brachte. Die 6 Finalteilnehmer ergaben sich ziemlich klar, wobei Schwakes nahezu die komplette Anzahl an Wertungspunkten erhielten. Die Wertungen im Finale waren dann eindeutig, das Ehepaar Funk Königsbrunn auf Platz 1 klar war auch Platz 2 für Alfons und Beatrix, lediglich im Wiener Walzer war es Platz 3. Das Endergebnis bestätigte den Aufwärtstrend von Schwakes,  und ist der Lohn für das intensive Training der letzten Wochen und das bisher beste Abschneiden seit dem Wiedereinstieg in das Turniergeschehen.

Das traditionsreiche Rot Gold Casino Nürnberg, das dieses Jahr sein 60jähriges Bestehen begeht, veranstaltete das Mittelfränkische Tanzsportwochenende , das auch zu der Turnierserie des Bayern-Pokals zählt. Hierhin hatten sich Michael Degen, Nicole Bachelier begeben. Ihre Startklasse Senioren II B wurde noch mit 2 Paaren der jüngeren Altersklasse aufgestockt, so dass eine Vorrunde mit 7 Paaren getanzt werden konnte. Michael und Nicole lagen hier schon klar auf Finalkurs und hatten Aussicht auf einen Platz auf dem Siegerpodest. Und das geling ihnen dank einer couragierten Leistung souverän, Platz 2 wurde es in der Endabrechnung, ein gelungener Abschluss des Turnierjahres. Dieser zweite Platz verschaffte ihnen zusätzlich Platz 5 in der Gesamtwertung des Bayern-Pokals 2021.

17.11.2021 Alfons und Beatrix Schwake bei WDSF Ranglistenturnier am Start

Alfons und Beatrix Schwake hatten sich am Wochenende in den Osten der Republik begeben, wo in Coswig bei Dresden im Rahmen der Saxonian Dance Classics auch vier WDSF Open Ranglisten turniere ausgetragen wurde, u.a. auch in Senioren III Klasse.

Dort trafen sie auf ein Feld mit der in dieser Klasse derzeit üblichen hohen Teilnehmerzahl von 131 Paaren. Für alle Paare war es in der ersten Runde zunächst einmal schwierig sich mit der sehr großen Tanzfläche anzufreunden und bei den 9 internationalen Wertungsrichtern auf sich aufmerksam zu machen. Schwakes gelang dies recht schnell und so war der Einzug in Runde 2 nicht gefährdet .Insgesamt 50 Paare hatten diesen Sprung geschafft, von denen 24 auch noch weiter in Runde 3 gelangten. Schwakes gehörten leider nicht dazu, aber der erreichte Platz 42 in der Endabrechnung stellte sie zufrieden und brachte sie in der Rangliste ein ganzes Stück nach vorne. Wie schon bei der WM auf Sardinien landete das Wetzlarer Paar Thomas und Susanne Schmidt auf dem Treppchen dieses mal als Turniersieger ganz oben.

16.11.2021 Degen/Bachelier in Regensburg erfolgreich am Start

Michael Degen/Nicole Bachelier verbrachten das vergangene Wochenende in Regensburg um an 2 Turnieren im Rahmen der Regensburger Tanzsporttage teilzunehmen. Bei vielen Klassen bestand die Möglichkeit an Tagen zu starten.

Diese Doppelstartmöglichkeit nutzen Michael und Nicole in der Klasse Senioren II B. Es sollte sich lohnen und  wurde auch nicht zu anstrengend, da die Startfelder überschaubar waren. An beiden Tagen mussten die Paare nur eine Sichtungsrunde und das Finale tanzen, bedingt durch die kleine Anzahl der Teilnehmer. Am Samstag bestand das Feld aus 4 Paaren, am Sonntag waren es 6. Bedingt durch das gute Abschneiden bei den letzten Turnierteilnahmen traten Michael und Nicole mit dem nötigen Selbstbewusstsein an und konnten  einen klaren Turniersieg mit nach Hause nehmen. Am Sonntag waren es dann 2 Paare mehr, die klassische Finalteilnehmerzahl. Es entspann sich ein enger Zweikampf um d en dritten Platz auf dem Podest, der ganz knapp zu Ungunsten des GTC-Paares ausging , so dass für Michael und Nicole Platz 4 zu Buche stand.

9.11.2021 Junghanns/Rupprecht mit Turniersieg in Jena

Am vergangenen Wochenende richtete der Tanzclub Kristall Jena e. V. das dritte Jenaer Kristallturnier aus. Das gut durchorganisierte Zwei-Flächen-Turnier bot den Turnierteilnehmern und Zuschauern durch Abstands- und 3GPlus-Regeln ein sicheres Gefühl, an dieser Veranstaltung teilnehmen zu wollen.

Für den GTC waren Ralf Junghanns und Sandra Rupprecht in der Senioren II-A-Klasse am Start. Die für diese Startklasse gemeldeten sechs Turnierpaare konnten zunächst in einer Sichtungsrunde den Wertungsrichtern die Möglichkeit bieten, sich ein Bild von den Leistungen der Paare zu machen. Anschließend wurde sofort eine Endrunde getanzt, bei der die Zuschauer mit ihrem Applaus tatkräftig die Sportlerinnen und Sportler anfeuerten.

Mit allen fünf gewonnenen Tänzen bestiegen Ralf Junghanns und Sandra Rupprecht als klare Sieger das Siegerpodest.

25.10.2021 WM in Cagliari/Sardinien mit GTC-Paaren

Am vergangenen Wochenende wurden in Cagliari die Weltmeisterschaften in den Standard-Tänzen für die Senioren der Altersklassen III und IV ausgetragen. Manfred und Traudel Dort, sowie Alfons und Beatrix Schwake hatten die komplizierte weite Anreise auf sich genommen um an diesem Event teilzunehmen.

Zunächst mussten bei den Senioren IV am Samstag Manfred und Traudel Dort ihren Wettkampf bestehen. In den letzten Jahren konnten sie bereits internationale Erfahrungen machen und sich eine gewisse Wettkampfhärte antrainieren. Dies kam ihnen bei dieser WM zu gute, wurde doch auf der Fläche teilweise mit wenig Raumdisziplin getanzt, was nicht ohne blaue Flecken abging. Es gelang aber Dorts sich zu behaupten, als kleines Paar kein leichtes Unterfangen. Das Feld bestand aus 97 Paaren, von denen 81 Paare in die 2. Runde einzogen, darunter auch Dorts. Mit dem erreichten Platz 76 konnten sie 20 Paare hinter sich lassen. Der Weltmeister kommt mit Roberto F urlan/Daniela Sattin aus Italien.

Der Sonntag war dann den Senioren der Altersklasse III vorbehalten. Hier hatten Alfons und Beatrix Schwake nach mehr als 25 Jahren ihren ersten internationalen Auftritt und das gleich bei einer WM. Auch in dieser Altersklasse war mit 132 Paaren ein überdimensioniertes Startfeld zu verzeichnen. Das stellte die Veranstalter vor große organisatorische Herausforderungen, wobei das an diesem Tag nicht sonderlich freundliche Wetter wenig hilfreich war. Auch die 11 internationalen Wertungsrichter hatten es nicht leicht die Paare zu beurteilen und für die nächste Runden auszuwählen. Schwakes fanden bei ihnen nicht die für das Weiterkommen nötige Beachtung, aber mit dem erreichten Platz 91 konnten sie noch 41 Paare hinter sich lassen, für den ersten Auftritt auf internationalem Parkett ein Achtungserfolg.

Auch hier kommt mit den Rangliste führenden Moreno Carnelli- Michaela Saggiorato das Weltmeisterpaar aus Italien. Bestes deutsches Paar auf Platz 3 waren Thomas und Susanne Schmidt, die ihre tanzsportliche Laufbahn vor mehr als 30 Jahren im GTC  begannen und heute für den Schwarz-Rot-Club Wetzlar starten.

20.10.2021 GTC-Paare bei den Mainhattan Dance Days

Degen-Bachelier 1,Paar von links

Zu den 8. Mainhattan Dance Days hatte die Veranstaltungsgemeinschaft 3er Frankfurter Tanzsport-Clubs am vergangenen Wochenende eingeladen. Zu diesem 2 Flächen-Turnier , das nach der 2G Regel stattfand waren auch Zuschauer zugelassen, ein Umstand der die Atmosphäre positiv beeinflusste und die Paare beflügelte.

Der GTC war in 2 Klassen vertreten. Bei den Senioren II B hatten Michael Degen/Nicole Bachelier gemeldet, die sich zur Zeit in guter Form befinden und sich in ihren letzten Turnieren immer auf dem Treppchen platzieren konnten. Die Teilnehmerzahl war übersichtlich, nur 6 Paare stellten sich den Wertungsrichtern. So wurde nur eine Vorstellungsrunde getanzt, bevor es ins Finale mit allen Paaren ging. Die Wertungsrichter hatten keine große Mühe die Paare richtig einzuordnen. Für Michael und Nicole war der Treppchenplatz ganz klar, mit 4 Tänzen auf Platz 2, im Tango sogar als Klassenbeste, war das Gesamtresultat erneut Platz 2.

Bei den Senioren III S waren Alfons und Beatrix Schwake dabei, Hier war das Starterfeld mit 11 Paaren etwas größer, so dass eine Vorrunde getanzt werden konnte, aus der sich das 6paarige Finale ergab. Schwakes konnten dieses mal nicht ihre Leistung der letzten Turniere abrufen. Mit Platz 7 verfehlten sie den Finaleinzug.

Das kommende Wochenende werden sie auf Sardinien erstmals nach ihrem Wiedereinstieg international auftreten, und dies gleich bei der Weltmeisterschaft der Altersklasse III der Senioren. Da wartet eine andere Herausforderung auf sie, sind doch weit mehr als 100 Paare gemeldet.