News

August 2021 Cheersport ist jetzt olympisch

Jungs & Mädchen im Alter zwischen 6 und 17 Jahren, die es lieben zu stunten, turnen & auch mal Quatsch zu machen! Cheersport kombiniert Elemente der Akrobatik, des Bodenturns und des Tanzens und hat sich über die letzten 15 Jahre zu einem komplett unabhängigen Meisterschaftssport etabliert.

Im Vorfeld der olympischen Spiele 2020 fand die Mitgliederversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) statt. Auf der Agenda stand in diesem Jahr auch die Abstimmung über die Aufnahme unserer Weltverbandes, der International Cheer Union (ICU), als vollwertiges IOC-Mitglied. Und es ist geschafft: Unser Sport ist nun auch auf Weltebene als eigenständige Sportart anerkannt, die von der ICU vertreten wird! Cheerleading, das als Teamsportart weltweit eine große Beliebtheit erfährt, verdient diese Aufmerksamkeit und durch diese Entscheidung hat man Cheerleading als respektierten Sport etabliert. Damit verbunden ist zwar nicht die sofortige Teilnahme an der nächsten Olympiade 2024 in Paris, aber der Cheersport ist jetzt eine olympische Disziplin!

Während wir von Olympia träumen, starten wir auf regionalen und nationalen Meisterschaften, für die wir fleißig zweimal in der Woche trainieren. Zuletzt konnten wir uns 2019 gegen 20 Konkurrenten durchsetzen und landeten auf dem vierten Platz. An diesen Erfolg wollen wir jetzt anknüpfen!

Werdet ein Teil von uns und kommt zum Probetraining, immer montags von 17 bis 18:30 Uhr und freitags von 15 bis 17 Uhr. Im Clubheim des GTC Bachweg 28 35390 Gießen

Oder kontaktiert uns über: cheerleading@gtc74.de 015141236837 Instagram & Facebook: galaxycheergiessen

4.8.2021 Manfred und Traudel Dort in Enzklösterle mit 2 Turnierteilnahmen

Der beschauliche Kurort Enzklösterle im Schwarzwald entwickelt sich regelmäßig am letzten Juli Wochenende zum Mekka der Tanzsportler.

Bereits am Samstag hatten Manfred und Traudel Dort Gelegenheit in ihrer Alters- und Leistungsklasse der SEN IV S zu starten. 10 Paare hatten sich zu Vorrunde eingefunden. Bereits hier war klar ersichtlich, dass die Beiden das Finale mittanzen durften. Nach den ersten drei Tänzen, Langsamen Walzer, Tango und Wiener Walzer lagen sie auf Platz 3 und hatten das Treppchen im Visier. Im Slowfox und Quickstep zog die Konkurrenz jedoch noch vorbei, so dass sie in der Endabrechnung auf Platz 4 landeten, mit dem sie trotzdem sehr zufrieden waren. Platz 1 belegte Kurt Rechsteiner und Heide-Maria Schäfer vom Turnier-Tanzsportclub Zürich.

Am nächsten Tag fand das 3. Qualifikationsturnier der Leistungsstarken 66 statt, einer Turnierserie für alle Leistungssporttänzer der höchsten Klasse über 66 Jahre. Auch hier waren Dort´s mit weiteren 15 Paaren am Start. Bei dieser Turnierserie müssen alle Paare zwei Vorrunden tanzen, die auch einzeln bewertet werden. Hier konnten sich die GTC´ler klar für das Halbfinale qualifizieren, mussten sich dann jedoch mit Platz 9 zufrieden geben. Da ihre Qualifikation für die finale Endveranstaltung bereits gesichert ist, geht es jetzt nur noch um die bereits erreichte Ausgangsposition für die Rangliste zu halten oder zu verbessern. Den Turniersieg sicherten sich souverän das Ehepaar Dieter und Elke Müller vom TC Blau-Orange Wiesbaden.

30.7.2021 GTC- Paare in Wien international am Start

Einmal im Jahr finden im Ballsaal des Wiener Rathauses internationale Tanzturniere der World Dance Sport Federation (WDSF) statt. Für die dreitägige Veranstaltung am vergangenen Wochenende benötigten die örtlichen Veranstalter jedoch insgesamt vier Terminverschiebungen bis die weltweite Entwicklung der Pandemie und die Hygienemöglichkeiten vor Ort die Durchführung zuließen. Trotzdem konnten, wie in den vergangenen Jahren, acht Standard und sechs Latein Weltranglistenturniere für alle Seniorenklassen stattfinden.

Für den GTC 74 waren in diesem Jahr drei Standard- Paare nach Wien gereist. Neben Manfred und Traudel Dort, die schon seit einigen Jahren auf dem internationalen Parkett unterwegs sind, waren auch die beiden A-Klasse Paare des Vereins Hilmar und Silke Müller, sowie Ralf Junghanns und Sandra Rupprecht dabei. Da international die A-Klasse als höchste Leistungsklasse zählt, konnten sie in diesem Jahr auch eine Startberechtigung für internationale Turniere erhalten. Das wurde genutzt, um erstmals internationale Luft zu schnuppern. Schon am Freitag starteten Junghanns / Rupprecht in der Klasse Senioren I und konnten sich hier Platz 28 sichern. Am Samstag nutzten Junghanns /Rupprecht die Möglichkeit für einen weiteren Start in ihrer eigentlichen Altersklasse, der Senioren II und belegten Platz 37. Müllers starteten in der Senioren II, um sich auf ihre eigentliche Altersklasse, die Senioren III vorzubereiten. Mit Platz 53 konnten sie sich hier gut behaupten. Das größte Startfeld hatte dann die Senioren III mit 92 Paaren. Hier konnte sich das Ehepaar Müller noch einmal auf Platz 80 platzieren. Dafür, dass die beiden A-Paare sich zunächst mit den außergewöhnlichen Umständen auf internationalen Parkett auseinandersetzen mussten, waren ihre Ergebnisse sehr zufriedenstellend. Ehepaar Dort nutzte auch die Möglichkeit zweimal zu starten. Allerdings in ihrer Altersklasse der über 65-Jährigen, der Senioren IV. Hier konnten sie am Samstag Platz 30 erreichen. Am Sonntag verpassten sie mit Platz 26 ganz knapp den Einzug ins Viertelfinale.

Mit diesen Ergebnissen hat der GTC 74 aktuell drei Paare die in der Weltrangliste ihrer Klassen geführt werden.

13.7.2021 Manfred und Traudel Dort in Norderstedt im Finale

Nachdem die Auftaktveranstaltung der Turnierserie „Leistungsstarke 66“ pandemiebedingt erst am letzten Juniwochenende stattfinden konnte, war bereits am vergangenen Wochenende die 2. Veranstaltung in Norderstedt an der Reihe.

Hier hatten es die Behörden dem Veranstalter, der TSG Creativ Noderstedt, recht schwer gemacht. Nicht nur Zuschauer waren verboten, auch die Anzahl der Turnierpaare im Saal war begrenzt. Um dieses Problem zu lösen wurden per Losentscheid zwei Gruppen gebildet die getrennt die Vorrunden bestritten. Die daraus resultierenden Paare durften dann im Halbfinale und Finale gemeinsam im Saal sein.

Unter den 18 startenden Paaren waren auch dieses Mal wieder Manfred und Traudel Dort. Trotz einiger späterer Finalisten in ihrer Gruppe konnten sich Dorts in den beiden Vorrunden gut präsentieren und sicher in das Halbfinale mit 14 Paaren einziehen. Das Finale wurde mit 7 Paaren getanzt, mit dabei Dorts Obwohl die Kraft nach den vorherigen drei getanzten Runden schon merklich schwand, konnten die Beiden hier noch einmal alles mobilisieren und erreichten Platz 6.

Mit dieser Platzierung haben sich Manfred und Traudel Dort bereits schon jetzt für die finale Endveranstaltung am 09. Oktober 2021 in Unterschleißheim qualifiziert. Auch für die diesjährige Rangliste haben sie sich eine gute Ausgangsposition geschaffen. Da das Ergebnis der Endveranstaltung doppelt zählt und bisher noch nicht alle der besten Paare dieser Altersklasse am Start waren ist das Gesamtergebnis der Turnierserie noch völlig offen. Nach ihrem Sieg in der Auftaktveranstaltung gewann das Ehepaar Rainer und Astrid Quenzel vom Tanz Sport Club Hannover auch in Norderstedt souverän das Turnier.

Siegerehrung Norderstedt Bild WernerBecker

29.6.2021 Turnierserie Leistungsstarke 66 beginnt mit Dorts

Pandemiebedingt mussten fast alle Veranstaltungen im Tanzsport auf die Sommermonate verschoben werden. So auch die Turnierserie „Leistungsstarke 66“.

Am vergangenen Wochenende konnte dann in Aschaffenburg die Auftaktveranstaltung durchgeführt werden. Die Turnierserie ist ein Leistungsvergleich für  alle Standardpaare der höchsten Leistungsklasse SEN IV S, wobei mindestens ein Partner 66 Jahre oder älter sein muss. Insgesamt werden vom Deutschen Tanzsportverband fünf Turniere dieser Art angeboten. Die zwei besten Turnierwertungen werden in eine Rangliste aufgenommen. Teilnahmeberechtigt für die zusätzliche Endveranstaltung, bei der die erreichten Punkte doppelt zählen, sind alle Paare, die mindestens zwei Turniere absolviert haben.

Gemeldet hatten sich für die erste Veranstaltung 21 Paare .Mit am Start waren auch Manfred und Traudel Dort. In der ersten Vorrunde konnten sich die Beiden mit 25 von 25 möglichen Wertungskreuzen sehr gut präsentieren. Auch die zweite Vorrunde lief nahezu perfekt mit 23 Wertungskreuzen. Im Halbfinale kamen Dorts dann jedoch nicht mehr ganz an der starken Konkurrenz vorbei. Am Ende wurde es dann Platz 10. Sieger des ersten Turniers wurde Rainer und Astrid Quenzel vom Tanz Sport Club in Hannover.

Jugendversammlung

Die diesjährige Jugendversammlung findet am Samstag den 03.07.2021 um 14:00 Uhr im Clubheim im Bachweg 28 statt.

Die Tagesordnung und die Einladung wurden elektronisch an die Mitglieder U18 versandt. Sollte ein minderjähriges Mitglied keine Einladung erhalten haben bitte unter schriftfuehrer@gtc74.de eine neue E-Mail Adresse angeben. Auf Wunsch wird dann eine Tagesordnung zugesandt.

Juni 2021 Schnupperkurs für Anfänger ab 18 Jahre

Seit Monaten liegen uns Anfragen von Interessenten für verschiedene Bereiche vor, auf die bisher nicht eingegangen werden konnte, darunter auch für Rock’n’Roll. Deswegen werden wir noch vor den Sommerferien einen Grundkurs für Einsteiger ab 18 Jahren im Rock’n’Roll anbieten, zunächst 2 Schnuppertage, Sonntag 27. Juni und Sonntag 4. Juli jeweils von 14.00-15.30 im GTC –Clubheim Bachweg 28. Diese beiden Sonntage sind für Teilnehmer möglichst mit Partnern oder Partnerin kostenlos.. Weitere Infos unter Jugendwart@gtc74.de

9.6.2021 Tanzsport nimmt auch in Deutschland langsam Fahrt auf

Unter dem Motto „Bremen tanzt wieder“ trafen sich vom 04.-06. Juni 320 Paare um sich auf nationaler Ebene im tanzsportlichen Wettkampf zu messen. Der Grün-Gold-Club Bremen richtete sein erstes Turnier unter Pandemiebedingungen aus und konnte mit Unterstützung der Stadt Bremen die große ÖVB-Arena als Austragungsort des 2-Flächen-Turniers anbieten.

Dies erleichterte das Einhalten der Hygienevorschriften, denn genügend Platz, um sich aus dem Weg zu gehen, war damit vorhanden. Weitere Auflagen waren ein negativer Test und eine Temperaturmessung bei Einlass, Einhaltung der AHA-Regeln und Trennung der Paare in Startgruppen. Nur auf der Fläche durften die Paare ohne Mundschutz tanzen. Als Ersatz für eine Live-Veranstaltung mit Publikum gab es die Veranstaltung im Live-Stream zu sehen, sodass die zuhause gebliebenen Fans der Paare trotzdem die Veranstaltung verfolgen konnten. Damit wurde endlich wieder fast allen Tanzsportlern auf Bundesebene, gleich welcher Alters- und Leistungsgruppe sie angehörten, eine Möglichkeit zum Start geboten. Mit dabei waren auch vom GTC Manfred und Traudel Dort. In ihrer Startklasse Sen4 S demonstrierten sie in der Vorrunde mit 33 von 35 möglichen Wertungskreuzen ihre Ambitionen und erreichten damit sicher das Halbfinale. Dort patzten sie allerdings in zwei Tänzen, was ihnen die Chance auf ein Weiterkommen nahm. 3 Wertungskreuze fehlten zum Finaleinzuge. Mit Platz 7 waren sie Anschlusspaar zum sechspaarigen Finale.

Turniersieger wurden Johann-Georg und Brigitte Salten vom TSC Diamant Blau-Silber Lage.

Traudel Dort

25.5.2021 Dorts in Italien am Start

Am zweiten Wochenende im Mai fand das erste internationale Tanzturnier für Senioren seit Ausbruch der Corona-Pandemie statt. Austragungsort war das PalaBorsani, eine sehr große Sporthalle in Castellanza/ Italien.

Trotz der komplizierten Corona-Auflagen für die An- und Abreise, sowie für das Turnier selbst, wagten es Manfred und Traudel Dort vom dort teilzunehmen. Da die Zuständigkeiten für die Bewältigung der Pandemie in Italien etwas anders geregelt sind, waren hier bereits im letzten Februar die ersten nationalen und auch internationalen Turniere möglich. Damit hatten die italienischen Paare schon lange die Möglichkeit ihre Routine im Gruppentraining und den Turnieren gut aufzubauen. In Deutschland hingegen durften zeitweise nicht einmal Paare die Tisch und Bett teilen gemeinsam trainieren. Das war für das GTC-Paar natürlich ein großer Nachteil. In ihrer Klasse waren nur noch zwei französische Paare gemeldet, alle weiteren Paare kamen aus Italien. Damit war klar, dass das selbst gesteckte Ziel, das Viertelfinale (24 Paare) zu erreichen nicht einfach sein würde. Letztendlich verpassten die GTCler mit Platz 26 das Viertelfinale nur knapp.

Dennoch waren beide mit dem Ergebnis zufrieden, denn für die Weltrangliste haben sie schon mal so viele Punkte gesammelt, dass sie mit ihrem ersten Turnier in dieser Altersklasse etwa 80 Paare hinter sich lassen konnten.

Das war das Jahr 2020 im GTC

Januar - Peter Hesse fährt mit GTC Nachwuchs nach Frankfurt zum Schlittschuhlaufen. Jörg und Ramona Weber bei LM Vizemeister der Sen.III C Latein.

Februar – Tanzturnierabzeichen(DTA) in Silber an Manfred und Traudel Dort, Hilmar und Silke Müller, Alfons und Beatrix Schwake, Michael Degen/Nicole Bachelier, in Bronze an Jörg und Ramona Weber. Cheerleader- Formation Milkyways bei Regionalmeisterschaft auf Platz 10. Andreas Schmidt neuer Präsident der Lahn-River-Wheelers.

März – Mitgliederversammlung verleiht Ekkehard Wuttke die Ehrenmitgliedschaft. Bei der LM wurden Jörg und Ramona Weber Vizemeister in der Klasse Sen.II C und steigen in die B-Klasse auf, Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht ertanzten sich mit Platz 3 die Bronzemedaille in der Klasse Sen.II A. Ab 16.3. ist der Corona-Lockdown in Kraft und das Clubheim wird geschlossen, der gesamte Trainingsbetrieb wird eingestellt. Vorstandssondersitzung am 15.3., das Hygienekonzept wird erarbeitet.

Mai – ab Mitte des Monats wird der Trainingsbetrieb langsam wieder hoch gefahren.

August – Ferienkarussell RnR mit ausreichender Teilnehmerzahl. Salsa als neuen Bereich installiert.

September – verschiedene Workshops für Salsa, Shuffle, Cheersport.

Oktober – Line-Dance 10 Uhr-Gruppe erweitert.

November – neuer Corona-Lockdown bringt den Trainingsbetrieb erneut zum Erliegen. Clubheim-Nutzung bis Ende Dezember untersagt.