News

2.5.2022 Turniersieg für Werner Knoop-Anett Rönnig

Ganz unterschiedliche Entfernungen hatten die beiden GTC-Paare am vergangenen Wochenende zu bewältigen um an den Start gehen zu können.

Werner Knoop-Anett Rönnig hatten den kürzeren Weg nach Frankfurt, wo der TSC Schwarz-Weiß-Blau sein 1. Sportturnier nach 3 Jahren Pause veranstaltete. In der Klasse Sen.III B hatte sich das ursprüngliche Feld nach diversen Absagen auf 5 Paare verringert. Wie in solch einem Fall üblich wurde zum Warmtanzen zunächst eine Sichtungsrunde durchgeführt, die auch den Wertungsrichtern erste Einblicke in das Leistungsvermögen der Paare vermittelt. Alle 5 Paare tanzten dann auch die Finalrunde. Und was sich bereits in der ersten Runde abzeichnete waren Werner und Anett ganz klar das dominierende Paar und konnten nach der Siegerehrung das Parkett als Turniersieger verlassen. Eine Bestätigung ihrer derzeitigen guten Verfassung und Bestätigung ihres 2. Platzes eine Woche zuvor.

Alfons und Beatrix Schwake hatten eine etwas weitere Anfahrt, Königsbrunn im bayrischen Schwaben war ihr Ziel, wo der TSC dancepoint in seinen großzügigen Clubräumen das jährliche Senioren-Wochenende durchführte, angeboten waren Startmöglichkeiten für mehr als 30 Seniorenklassen. Alfons und Batrix trafen in der Klasse Sen III S auf 11 Konkurrenten, zum überwiegenden Teil aus dem süddeutschen Raum. Der ersten Runde mussten die Wertungsrichter sofort die 6 Finalisten auswählen, immer kein so einfaches Unterfangen. Schwakes hatten das Pech, dass sie nur von 2 Wertungsrichtern im Finale gesehen wurde, was aber nicht reichte, Platz 8 war das Endresultat, nicht so ganz zufriedenstellend.

26.4.2022 GTC-Paare mit guten Ergebnissen aus Darmstadt zurück

Das Blau-Gold-Casino Darmstadt richtete am vergangenen Wochenende in den großen Räumen ihres Clubheims für viele Klassen die Turniere um den Südhessen-Pokal aus, eine gut organisierte Veranstaltung, die ihre 6. Auflage erlebte.

Der GTC war mit 2 Paaren vertreten, die ganz unterschiedliche Erwartungen hegten.

Werner Knoop-Annett Rönnig hatten auf Grund ihrer großen Erfahrung den Anspruch mit um den Turniersieg in ihrer Klasse Sen.III B zu tanzen. In dem relativ überschaubaren Feld mit 7 Paaren musste man schon in der Vorrunde voll dabei sein, ging es doch gleich um den Finaleinzug. Als einziges Paar mit der vollen Zahl an Wertungspunkten kamen sie sicher in das Finale, wo es dann doch ziemlich eng wurde und die Wertungen kein ganz klares Bild ergaben. So setzten sie sich mit ihrem dynamisches Tanzen aber sehr gut in Szene und schafften mit Platz 2 den Sprung auf das Siegertreppchen. Der Turniersieg ging nach Wiesbaden.

Ganz andere Ziele hatten Marc Henkel/Hannah Elia Drescher. Für sie war es ihr erster Auftritt auf dem Turnierparkett in der Hauptgruppe D Latein .Der erste Start unter Wettbewerbsbedingungen steht bei jedem Neuling unter dem Motto „ nur nicht Letzter werden“. Die Konkurrenz war beachtlich, 20 Paare traten zur Vorrunde an, 12 Paare schafften den Einzug in die Zwischenrunde, aus denen sich dann die 6 Paare für das Finale ergaben. Marc und Hannah freuten sich riesig, dass sie auch in der 2. Runde noch dabei sein durften und konnten noch eine gute Runde auf’s Parkett bringen. Für das Finale reichte es noch nicht, Platz 12 war das Endergebnis Ein guter Einstieg in das Turniergeschehen. Ihr Ziel haben sie zunächst einmal erreicht, 8 Paare konnten sie hinter sich lassen.

19.4.2022 Erfolgreiches Osterwochenende für GTC-Paare mit 2 Turniersiegen durch Junghanns/Rupprecht und Schwake

Die Bilanz der 4  GTC - Paare , die das Osterwochenende nutzten bundesweit an den Start zu gehen kann sich sehen lassen. So langsam nimmt das Turniergeschehen nach der langen Pandemiepause Fahrt auf. Bad Kreuznach und im hohen Norden waren die Ziele.

Der TSC Crucenia Bad Kreuznach veranstaltete sein traditionelles Osterturnier für 6 Senioren-Klassen. Dabei auch die Senioren II A Hierzu hatten nach langer Turnierpause Ralf Junghanns/Sandra Rupprecht gemeldet. Insgesamt umfasste das Feld 6 Paare, so dass sofort ein Finale mit allen Paaren getanzt werden musste, nicht gerade die Lieblingssituation der Paare, fehlt doch das Vertraut machen mit den Bedingungen, man musste vom ersten Takt an voll konzentriert sein. Junghanns/Rupprecht gelang dies hervorragend bis zum letzten Takt des Quicksteps. Sie ließen der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und gewannen das Turnier mit der Traumwertung von 25 ersten Plätzen überlegen.

3 GTC-Paare hatten die lange Reise an die Ostsee nach Holm auf sich genommen um an dem Tierwochenende „Die Ostsee tanzt, veranstaltet von TSG Creativ Norderstedt teilzunehmen. Diese Großveranstaltung übt seit Jahren eine große Anziehungskraft aus auf Paare aus der gesamten Republik, kann man doch nicht nur ein Turniere tanzen, sondern damit verbunden gleich auch noch ein paar Urlaubstage dranhängen.

Michael Degen/Nicole Bachelier waren in der Klasse Sen.II B in dem Feld mit 15 Paaren von Beginn an gut unterwegs und hatten kein Problem über die Vorrunde mit voller Punktzahl in die Zwischenrunde einzuziehen. Hier konnten sie ihr Leistungsniveau halten, so dass der Finaleinzug auf Platz 3 liegend sicher gelang. Ein Treppchenplatz schien möglich. Die beiden ersten Finaltänze schienen das zu bestätigen, jeweils Platz 3, ab dem Wiener Walzer fielen sie dann allerdings zurück, so dass die Endabrechnung Platz 5 ergab.

Zeitgleich begann das Turnier der Sonderklasse der Sen. IV mit Alfons und Beatrix Schwake. Die sich nach den intensiven Trainingswochen viel vorgenommen hatten.. Wie zurzeit die Regel ist diese Klasse immer stark besetzt, hier tanzen hier doch Paare mit teilweise mehr als 25 Jahren Turniererfahrung. So auch in Holm, wo das Feld mit 15 Paaren eine hohe Leistungsdichte aufwies. Dies machte es nötig vom ersten Takt der Vorrunde an Präsenz zu zeigen, denn bei nur 3 Wertungsrichtern ist die Zahl der verfügbaren Wertungspunkte limitiert. Mit Präsenz auf der Fläche galt es bei allen positiv in Erscheinung zu treten und das glückte Schwakes hervorragend. Der Finaleinzug gelang Ihnen über die Zwischenrunde mit nahezu kompletter Punktausbeute. Im Finale konnten sie ihre Leistung nicht nur halten, sondern noch steigern. Sie gewannen alle 5 Tänze souverän, so dass am Schluss der überragende Turniersieg feststand.

Ebenfalls in Holm wurde auch die erste Runde der Turnierserie „Leistungsstarke 66“ für Paare der Senioren IV Sonderklasse angeboten. Wie auch im vergangenen Jahr hatte dazu Manfred und Traudel Dort ihre Meldung abgegeben. 30 Paare wollten sich die ersten Ranglistenpunkte für diese Serie gutschreiben lassen. Für Dorts eine anspruchsvolle Aufgabe. Mit ihrer inzwischen großen internationalen Erfahrung sollte es kein Problem sein sich in dem großen Feld zu behaupten. So war die 1.Runde schon durchwachsen, 2 von 5 Wertungsrichtern fanden keinen Gefallen an ihrem Auftritt, positive Bewertungen der 3 anderen Wertungsrichtern reichten dieses mal nicht zum Einzug in die 2. Runde. Aber der Anfang ist gemacht, die ersten Punkte für die Serienrangliste sind eingefahren.

4.4.2022 Alfons und Beatrix Schwake in Berlin

Alfons und Beatrix Schwake verbrachten das vergangene Wochenende in Berlin um an dem Ranglistenturnier der Senioren III S teilzunehmen.

Die jährliche Großveranstaltung DAS Blaue Band der Spree mit langer Tradition fand bisher immer am Osterwochenende statt. Jetzt besteht es aus zwei Teil-Events, wobei das erste am vergangenen Wochenende in der Max-Schmeling-Halle durchgeführt wurde.

Angesetzt war auch ein Ranglistenturnier der Senioren III S Standard, eines der Qualifikationsturniere für den Deutschlandpokal. 64 Paare hatten sich angemeldet, für einen Freitagnachmittag erstaunlich viel. Diese großen Startfelder sind auch für die Wertungsrichter ein Herausforderung, und es ist nicht so einfach hier den Überblick zu behalten.. Schwakes, die krankheitsbedingt einen Trainingsrückstand zu verkraften hatten, konnten sich in Runde 1 ganz gut in Scene setzen und erreichten mit guter Punktausbeute Runde 2. Die in dieser Runde erzielte Punktzahl reichte jedoch nicht um noch eine weitere Runde zu tanzen. Platz 31 lautete das Endresultat womit sie sich in der Rangliste auf Platz 22 verbessern konnten.

3.4.2022 Manfred und Traudel Dort in Ungarn auf Platz 3

An den letzten beiden Wochenenden waren Manfred und Traudel Dort wieder auf internationalem Parkett der World DanceSport Federation (WDSF) aktiv.

Das erste WDSF Senioren IV Standard Turnier fand im Rahmen der Krakau Open mit zahlreichen nationalen und insgesamt 8 internationalen Turnieren in dem Ballsaal des Hotel Metropolo Golden Tulip in Krakau in Polen statt. Obwohl es Dorts nicht gelungen war, ihr Programm optimal zu präsentieren, konnten sie dennoch mit Platz 9 einige Top-Paare hinter sich lassen und damit Punkte für den Platz in der Weltrangliste sammeln.

Die zweite Veranstaltung fand im Rahmen des Spirit-Cup in der Arena von Kiskunmajsa in Ungarn statt. Auch hier wurden zahlreiche nationale und insgesamt 17 internationale Turniere ausgetragen. Mit dabei auch ein WDSF Senioren IV Standard Turnier. Angetreten waren 6 Paare aus 4 Nationen. Damit wurde direkt das Finale getanzt. Obwohl alle Teilnehmer im vorderen Teil der Weltrangliste platziert waren, ließen sich Manfred und Traudel Dort nicht aus der Ruhe bringen und konnten ihr Programm sauber präsentieren. Bei der Siegerehrung steigerte sich jedoch die Spannung erheblich. Als die Beiden beim dritten Aufruf nicht dabei waren war klar, dass es die Bronze-Medaille mit Platz 3 wurde. Im Nachhinein stellte sich noch heraus, dass die Wertungen zwischen dem 2. Und 3. Platz ganz dicht beisammen lagen. Es hätte eine bessere Wertung im Tango bedurft um auf Platz 2 zu landen. In der Weltrangliste konnten sie sich mit diesen beiden Ergebnissen von Rang 76 auf Rang 40 verbessern.

25.3.2022 Mitgliederversammlung

Die kürzlich durchgeführte Mitgliederversammlung konnte wieder als Präsenzveranstaltung abgehalten werden und fand guten Zuspruch seitens der Mitglieder.

1. Vorsitzender Alfons Schwake wies darauf hin, dass auch das Jahr 2021 wie auch schon 2020 durch Corona geprägt war, und den damit verbundenen gesetzlichen Vorgaben, unter denen der Tanzsport als Paarsport ganz besonders litt. Die sich laufend ändernden Vorgaben durch die Politik mit meistens sehr kurzen Vorlaufzeiten, stellten hohe Anforderungen an die Organisation des Clublebens .Vorstandssitzungen per Videoschaltung mussten immer wieder kurzfristig abgehalten werden. So konnte der GTC für sich in Anspruch nehmen, mit an der Spitze aller Gießener Vereine zu sein, die es allen Mitgliedern ermöglichte schon kurz nach Inkrafttreten erster Lockerungen das Clubheim wieder zu nutzen, wenn auch mit gewissen Einschränkungen. Mitte des Jahres war es dann möglich den normalen Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen. Zusätzlich standen dankenswertereise immer mal wieder auch städtische Hallen als Ausweichtrainingsstätten zur Verfügung.

Die eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit des Clubheims verhinderte zusätzliche Aktivitäten zu entfalten, so konnten keine Workshops abgehalten werden, die im Jahr zuvor sehr erfolgreich verliefen und nicht unwesentlich dazu beitrugen, dass der Mitgliederbestand nahezu unverändert blieb und kein Corona bedingter Mitgliederverlust zu verzeichnen ist.

Sportwartin Nicole Bachelier hatte im ersten Halbjahr einen ruhigen Aufgabenbereich und war trotz der Tatsache, dass das Wettbewerbsgeschehen im ersten Halbjahr völlig zum Erliegen kam und erst Mitte des Jahres langsam wieder hoch gefahren wurde, mit der Organisation der Belegungszeiten des Clubheims gut ausgelastet. Da das europäische Ausland etwas schneller mit der Öffnung der Hallensportstätten war tanzten GTC-Paare international mit dem Höhepunkt der WM-Teilnahme von Manfred und Traudel Dort sowie Alfons und Beatrix Schwake auf Sardinien.

Andreas Schmidt als Präsident der Lahn-River-Wheelers verdeutlichte nochmals dass die Square-Dancer von den Einschränkungen besonders betroffen waren ist doch hier das Abstandsgebot nicht einzuhalten. Deswegen war der Neustart in den gewohnten Übungsbetrieb hier besonders schwer, so fanden die sonst üblichen Freundschaftsbesuche anderer Square-Dance-Clubs nicht statt. Aber die Hoffnung besteht, dass diese Kontaktmöglichkeiten in diesem Jahr wieder aufgenommen werden können.

Jugendwart Peter Hesse hatte mit der Ausrichtung der Rock’n’Roll Trainingswoche im Rahmen der Ferienspiele der Stadt Gießen Glück, in eine Zeit der Lockerung zu kommen, so dass die Beteiligung sehr gut war und neue Kinder für R’n’R begeistert werden konnten. Für Mitte dieses Jahres ist die Ausrichtung eines R’n’R Breitensportturniers geplant um dem Nachwuchs die Chance zu geben sich unter Wettbewerbsbedingungen zu beweisen.

Die Jugendversammlung hatte Peter Hesse als Jugendwart wieder gewählt. Chiara Veit wurde neue Jugendsprecherin.

Als Schatzmeister präsentierte Andreas Schmidt den Anwesenden die finanzielle Situation und wies darauf hin, dass durch die hohe Auslastung des Clubheims und verschärfter Hygienemaßnahmen finanzielle Belastungen hinzu gekommen sind, die nur durch zusätzliche Einsparungen aufgefangen werden konnten. Die beiden Kassenprüfer konnten eine solide Kassenführung bescheinigen. Der für 2022 vorgestellte Haushaltsplan fand die einhellige Zustimmung der Versammlung. Die in den vergangenen Monaten eingetretenen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen geben zur Sorge Anlass, dass die dem Haushaltsplan 2022 zugrunde gelegten Annahmen in teilweise nicht gehalten werden können. Dies veranlasste den Vorstand den Anwesenden eine maßvolle Beitragserhöhung vorzuschlagen und somit die sich jetzt schon abzeichnenden zusätzlichen Belastungen abfedern zu können. Nach eingehender Diskussion erteilte die Versammlung ihre notwendige Zustimmung.

Die anstehenden Vorstandswahlen bestätigten die bisherigen Verantwortlichen einstimmig in ihren Ämtern. Alfons Schwake 1.Vorsitzender, Markus Mudrak 2. Vorsitzender, Andreas Schmidt Schatzmeister, Nicole Bachelier Sportwartin, Thorsten Olemotz Schriftführer, Ekkehard Wuttke Pressewart, Peter Hesse Jugendwart, Julia Sauer Jugendwartin, Vivien-Noelle Becker Organisationswartin, Silke Müller Beisitzerin.

In Abwesenheit geehrt wurden für 25 jährige Mitgliedschaft Heribert und Gisela Hinderfeld, sowie Katrin Niedermayer.

23.3.2022 Manfred und Traudel Dort in Thüringen auf Platz 2

Foto Klaus Butenschön

Am vergangenen Wochenende richtete der Thüringische Tanzsportverband (TTSV) gemeinsam mit dem Tanzsportverband Sachsen-Anhalt (LTVSA) in der Landessportschule in Bad Blankenburg die Landesmeisterschaften in den Klassen Senioren I-V Standard aus.

Weil die beiden Veranstalter trotz der gemeinsamen Veranstaltung mit nicht genügend Teilnehmer rechneten und damit rechneten einige Klassen absagen zu müssen, hatte man sich entschlossen diese Meisterschaften offen auszuschreiben. Da die Hessische Landesmeisterschaft pandemiebedingt verschoben wurde, nutzten Manfred und Traudel Dort diese Gelegenheit um sich auf die demnächst vorgesehenen  internationalen Starts vorzubereiten. In der S-Klasse hatten sieben Paare aus Bayern, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen ebenfalls die Chance eines Starts genutzt. Nach der Vorrunde  war klar, dass die Wertungsrichter Dort´s im Finale sehen wollten. Hier konnten sich dann die GTC`ler in allen 5 Tänzen auf dem 2. Platz behaupten, sodass sie im Endergebnis mit Platz 2 auf dem Siegerpodest Platz nehmen durften, ein sehr gutes Ergebnis nach der langen, Pause, bedingt durch immer wieder abgesagte Turniere Den Turniersieg errangen Dieter und Elke Müller vom Blau-Orange Wiesbaden.

6.3.2022 Landesmeisterschaften Senioren II in Hofheim Junghanns/Rupprecht Vizemeister in der A-Klasse

Sandra Rupprecht-Ralf Junghanns Vizemeister 2022 Sen.II A

Am vergangenen Wochenende wurden in Hofheim die Landesmeistertitel in 10 Seniorenklassen der Altersgruppen I und II vergeben. Ausrichter war der TSC Metropol Hofheim.

Den  GTC  vertraten 3 Paare in 2 Klassen, die alle das Finale ihrer Klasse erreichten.

Michael Degen/Nicole Bachelier starteten bei Senioren II in der B-Klasse, zusammen mit Werner Knoop/Anett Rönnig. 6 Paare erreichten aus der Vorrunde das Finale mit nahezu voller Punktzahl. Die Finalwertungen zeigten dann, dass beide Gießener Paare keine Chance auf einen Treppchenplatz hatten, so dass Degen/Bachelier auf Platz 5 Knoop/Rönnig auf Platz 6 landeten. Mit Dirk Rischke / Bettina Keller kamen die Landesmeister dieser Klasse aus Wiesbaden.

In der folgenden A-Klasse der Senioren II hatte der GTC mit Ralf Junghanns/ Sandra Rupprecht ein heißes Eisen um die Titelvergabe im Feuer. Waren die Meisterschaften 2021 der Pandemie zum Opfer gefallen, konnten sie in diesem Jahr wieder durchgeführt werden, zwar noch mit gewissen Einschränkungen, aber für die teilnehmenden 9 Paare das erste Highlight des Jahres. Für das Finale wurden 6 Paare aufgerufen, von denen bereits drei klar in der Vorrunde als Anwärter auf den Titel heraus stachen, mit dabei das GTC-Paar. Die Finalwertungen ergaben dann auch gleich ein eindeutiges Bild. Rainer und Manuela Martius von der TSG Nordwest Frankfurt waren an diesem Tag nicht zu schlagen. Ralf und Sandra folgten und kamen sicher auf Platz 2 und wurden damit Vizemeister, wobei sie im letzten Tanz, dem Quickstep sogar Platz 1 erreichten.

1.2.2022 Landesmeisterschaften Latein in Rüsselsheim

unsere Vizemeister 2022

Am vergangenen Wochenende wurden in Rüsselsheim die ersten Landesmeisterschaften diesen Jahres ausgetanzt, in den Lateinamerikanischen Tänzen der D und C-Klassen in den verschiedenen Altersgruppen. Auch diese Meisterschaft litt wieder wie bereits die in 2021 unter der geringen Beteiligung von Paaren des Hessischen Landesverbandes, so dass verschiedene Klassen offen auch für Paare anderer Landesverbände ausgeschrieben waren.

Für den GTC standen 2 Paare in den Startlisten, Martin Kalischewski mit Mona-Lisa Magel in der Klasse Sen.I D und Jörg und Ramona Weber bei den Sen.III C.

Für Martin und Mona-Lisa war es erst ihr zweites gemeinsames Turnier, und es verlief wiederum erfolgreich durch den Gewinn des Vizemeister-Titels. J

Jörg und Ramona mussten aus gesundheitlichen Gründen eine monatelange Turnierpause einlegen und standen jetzt erstmals wieder auf der Fläche. Auch ihnen gelang mit dem Gewinn der Silbermedaille ein erfolgreicher Wiedereinstieg.

Erwähnenswert wäre noch, dass ein weiteres Paar aus der von Clubtrainer Rolf Pfaff betreuten GTC Latein-Trainingsgruppe erfolgreich seinen Einstand auf dem Turnierparkett feiern konnte. David Nils Schwake mit Partnerin Linda Burhard krönten ihre gutes Auftreten in ihrem ersten gemeinsamen Turnier mit dem überlegenen Gewinn des Landesmeistertitels in der Hauptgruppe D. Sie starten unter der Flagge des TSC Metropol Hofheim. Damit verbunden ist auch der Aufstieg in die C-Klasse.

31.1.2022 Acherner Tanzsporttage 2022

Am Samstag haben Alfons und Beatrix Schwake, sowie Manfred und Traudel Dort den GTC bei den 10. Acherner Tanzsporttagen vertreten. Da man nicht wissen kann ob es vor der Landesmeisterschaft im März in Aschaffenburg noch Turniere geben wird, wurde Achern als Vorbereitung zur LM genutzt.

Alfons und Beatrix starteten in der SEN III S und trafen auf ein Feld mit 13 Paaren, so dass neben der Vorrunde auch eine Zwischenrunde getanzt werden musste. Die Vorrunde verlief zufriedenstellend, mit 25 Wertungskreuzen sogar überraschend gut, denn nach der langen Corona bedingten Turnierpause konnte man den Leistungsstandard nur schwer einschätzen. Somit war der Einzug in die Zwischenrunde ohne Probleme geschafft, allerdings reichte hier Platz 8 nicht für den Finaleinzug.

Manfred und Traudel hatten es in der In der SEN IV S mit 10 Mitbewerbern zu tun. Mit 24 Kreuzen in der Vorrunde konnten sie sich klar für das Finale qualifizieren. Danach waren die Wertungen allerdings nicht mehr ganz so eindeutig. Da im Moment noch keine allgemeinen Wertungen im Netz zu finden sind, kennen sie  nur ihr eigenes Ergebnis. Gefühlsmäßig müssen sie knapp am 5. Platz vorbei geschrammt sein. Aber knapp vorbei ist auch vorbei. Platz 6 ist das offizielle Endergebnis.

In schönes Turnier, alle Tänzer waren froh, überhaupt wieder einmal tanzen zu dürfen, nachdem sehr viele Veranstalter im Moment, viel zu früh die Turniere absagen. Gewonnen haben die Sen.IV S Elke und Dieter Müller vom TC Blau-Orange Wiesbaden.